Steckrübengemüse mit salzigem Walnusskrokant

Die Steckrübe ist in den letzten Jahren wieder etwas mehr in Mode gekommen, nachdem sie von unserem  Speiseplan fast vollständig verschwunden war. Sie galt lange Zeit als arme Leute essen und war als “Kriegsgemüse”, Notnahrung oder Viehfutter verpönt.

Man kennt sie unter vielen verschiedenen Namen: Kohlrübe, Bodenkohlrabi, Schmalzrübe, Unterkohlrabi, Dorsche, Dotsche, Wurke, Kullochen oder schwedische Rübe.

Inzwischen hat sie ihr Ansehen deutlich verbessert und hat sogar den Weg in die Sternegastronomie gefunden.

Der hohe Gehalt an Ballaststoffen und der hohe Wasseranteil machen sie jedenfalls zu einem gesunden und sehr empfehlenswerten Lebensmittel.

Meine Zubereitungsart heute kannst du so wie ich vegan oder klassisch mit Sahne zubereiten. Richtig lecker wird das Gemüse in Kombination mit einem leicht gesalzenem Walnusskrokant.

Zutaten:

750 g Bio Steckrübe

200 ml Hafersahne/Sojasahne oder Sahne

2 EL Zucker

100 g Walnusskerne

Salz und Pfeffer

Diese Dinge benötigst du außerdem:

Pfanne

Topf

 

Herstellung:

• eineinhalb Esslöffel Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisieren, Walnüsse und eine gute Prise Salz zugeben und alles rösten – vom Herd nehmen und in eine Schüssel zum Abkühlen geben

• Steckrübe vierteln und mit einem Messen die Schale abschneiden

• zunächst in Scheiben und dann in schöne Würfel schneiden

• den rest Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, Steckrübenwürfel zugeben und anschwitzen

• Mit der Hafer- oder Sojasahne aufgießen, etwas salzen und köcheln lassen, bis die Steckrübenwürfel weich sind und die Flüssigkeit cremig geworden ist – mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehacktem Walnusskrokant servieren

 

Du kannst die Galerie mit den Pfeiltasten steuern und mit klicken auf das Bild beenden!


Warum Spenden?




werbefreie Seite

Rezept als PDF zum download:

ANTISPAM-PASSWORT: Krokant

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

sechs + 9 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.