Spätzle – die schwäbische Spezialität einfach selber machen

Zu meinem schönen Wildschweinragout habe ich frische Spätzle serviert. Dafür habe ich mir eine Spätzlepresse, mit der man die schön langen Spätzle herstellen kann besorgt. Alternativ kannst du einen Spätzlehobel für Knöpfle oder ein Brett zum Schaben verwenden, letzteres ist für einigermaßen gleichmäßige Spätzle nicht so einfach.

Diese schwäbische Spezialität wird besonders als Beilage für deftige und saucenreiche Gerichte oder natürlich für die allseits beliebten Käsespätzle verwendet. In einer Pfanne mit etwas Butter angebraten sind sie einfach wunderbar.

Es ist gar nicht so schwer, und selbst gemachte, frische Spätzle schmecken wirklich um Klassen besser als Convinience-Produkte – und zudem weißt du welche Eier darin sind.

 

Zutaten für 5-6 Portionen:

500 g Mehl, je nach Geschmack auch Vollkornmehl

6 Eier

ca. 100 ml Wasser oder Milch

10 g Salz

Muskatnuss frisch gerieben

etwas Öl als Trennmittel

Butter

 

Diese Dinge benötigst du außerdem:

2 Schüsseln

Handrührgerät oder

Küchenmaschine mit Schlagbesen

Topf

Spätzlepresse, Hobel oder Brett

Schaumkelle

Sieb

Pfanne/Topf/Aufbewahrungsbox

 

Herstellung:

• Mehl mit dem Salz und dem frisch geriebenen Muskat in eine Schüssel geben und vermischen

• Flüssige Zutaten zugeben und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine einen dickflüssigen, zähen Teig herstellen und dabei so lange schlagen, bis er Blasen wirft. Das ist das Zeichen, das der Weizenkleber aufgeschlossen ist, das ist wichtig für einen schönen Biss

• Den Teig nun 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen

• einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und in der zweiten Schüssel eiskaltes, leicht gesalzenes Wasser bereit stellen

• Spätzle mit Presse (lange Spätzle), Brett (geschabte) oder Hobel (Knöpfle) direkt in das kochende Wasser geben, kurz garen lassen

• Sobald sie nach oben kommen mit der Schaumkelle herausnehmen und in dem kalten Wasser kurz abschrecken und in dem Sieb abtropfen lassen

• Auf Vorrat hergestellte Spätzle mit wenig Öl vermischen, damit sie nicht zusammenkleben und in einer Box abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, bei Bedarf oder sofort …

• … in etwas geschmolzener Butter in einer Pfanne/Topf schwenken und servieren

Du kannst die Galerie mit den Pfeiltasten steuern und mit klicken auf das Bild beenden!

www.ohnemist.de

Unterstütze das Projekt mit einer kleinen Spende!

Einfach den Spendenbutton klicken!




Rezept als PDF zum download:

ANTISPAM-PASSWORT: Schwaben

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

drei × 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.