Frankfurter Grüne Soße – Muss man unbedingt mal gegessen haben – köstlich!

Rezepte für “grüne Soße” sind mindestens 2000 Jahre alt. So gibt es im italienischen die “Salsa verde”, im spanischen/kanarischen die “Mojo verde”, im französischen Sauce verte, eine grüne mexikanische Salsa und eine baskische Variante .

Nach Frankfurt kam die Sauce vermutlich um 1700 durch die italienischen Handelsherren Bolongaro und Crevenna, die hier nicht auf ihre Leibspeise verzichten wollten.

Allerdings konnten die Köche sie hier nur mit den heimischen Kräutern zubereiten die es frisch auf dem Markt gab, und so war die Sauce nicht mit der heimischen Sauce identisch.

In Frankfurt wurde die “grie Soß”  eines von Goethes Lieblingsessen und ist in der Gegend nach wie vor ein außerordentlich beliebtes Frühlingsgericht. Dieses Jahr konnte man sie jedoch aufgrund der kalten Temperaturen nicht wie üblich bereits zu Ostern essen, weil die Kräuter dafür noch sehr spärlich und nur schwer zu bekommen waren.

Es gibt auch im Frankfurter Raum sehr unterschiedliche Zubereitungen der grünen Sauce und sogar ein “Grüne Soße Festival”.

Meine Variante verzichtet völlig auf Mayonnaise. Ich verwende statt dessen Schmand, Joghurt und saure Sahne, was  den feinen Geschmack der Kräuter schön zur Geltung kommen lässt.

Die klassischen Kräuter sind: Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Sauerampfer, Pimpinelle, Kerbel, Borretsch, Estragon, selten auch Dill.

Sie passt vorzüglich zu Pell-, Salz- und Bratkartoffeln, Eiern, sowohl zu gekochtem Rindfleisch oder knusprigen Schnitzeln, als auch zu weißem festem Fisch.

Wer einmal in die Region kommt, sollte sich eine Portion grüne Sauce nicht entgehen lassen!

Zutaten für 4 Personen:

1 Päckchen Grüne Soße Kräuter

500 g Saure Sahne (10% Fett)

250 g Schmand (20% Fett)

250 g Joghurt

3 hartgekochte Eier

1 Knoblauchzehe

2 TL körniger Senf

abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone

Salz, Zucker, frisch gemahlener Pfeffer

 
 
 
Diese Dinge benötigst du außerdem:

Schüssel

Salatschleuder

optional Fleischwolf

Herstellung:

• Kräuter waschen und gut trocknen (Salatschleuder oder Küchenhandtuch)

• Grob von den Stielen befreien

• Sehr fein schneiden oder zusammen mit den Eiern durch einen Fleischwolf lassen

• Knoblauch schälen und in eine Schüssel pressen

• Alle anderen Zutaten zugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren

• mit Salz, einer Prise Zucker und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken

Dazu passen vor allem Kartoffeln, als Pell- oder Bratkartoffeln und gekochte Eier.

Für Fleischliebhaber: Knusprige Schnitzel oder noch besser gekochten Tafelspitz oder Schaufelbug vom Rind

Natürlich passt auch Fisch ganz hervorragend dazu

 

Convenience Tipp:

• Grüne Soße lässt sich gut verschlossen einige Tage im Kühlschrank aufbewahren

 

Du kannst die Galerie mit den Pfeiltasten steuern und mit klicken auf das Bild beenden!

Warum Spenden?




werbefreie Seite

Rezept als PDF zum download:

ANTISPAM-PASSWORT: Frankfurt

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zwanzig + 17 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.