Fasolia Gigantes – weiße Riesenbohnen mit feiner Tomatensauce und Olivenöl

Zur Zeit erprobe ich viele vegane Gerichte.

Die vegane Küche finde ich sehr interessant – fest steht, dass die Klimabilanz für tierische Produkte sehr schlecht aussieht – ein guter Grund, die eigene Ernährungsweise kritisch zu hinterfragen.

In der veganen Küche geht es um Horizonterweiterung – nicht nur um den Verzicht von tierischen Lebensmitteln!!!

In den letzten beiden Jahren habe ich meinen Fleischkonsum drastisch reduziert – und abwechslungsreicher gegessen als jemals zuvor.

Hülsenfrüchte bieten eine sehr gute Grundlage für die vegane und vegetarische Küche. Heute bereite ich weiße Riesenbohnen in einer würzigen Sauce aus Tomaten und Olivenöl zu, die sowohl kalt als Antipasti oder warm gegessen werden können.

Dazu gibt es bei mir gebratenen Chili-Brokkoli (Rezept hier) und Kascha, einer aus Osteuropa stammende Beilage aus Buchweizen (Rezept hier), die ganz wunderbar nussig schmeckt. Sehr sehr lecker!!!

Bei diesem Gericht fehlt einfach nichts.

Zutaten für ca. 12 Portionen:

500 g getrocknete weiße Riesenbohnen

1 Dose Tomaten (am besten bereits gehackt)

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 EL Fenchelsamen

1 Zitrone

100 ml hochwertiges Olivenöl

150 ml Weißwein

Salz, Zucker, Pfeffer

 

 

Diese Dinge benötigst du außerdem:

großer Topf

Herstellung:

• Bohnen 12 Stunden in viel kaltem Wasser einweichen

• Im Einweichwasser aufkochen und sanft köchelnd ca. 2 Stunden kochen, bis die Bohnen gar sind

• Im Kochwasser vollständig abkühlen lassen, sonst platzen sie auf – das geht am schnellsten, wenn du den Topf in kaltem Wasser schwimmen lässt – oder an der Luft etwas länger warten

• Währens dessen Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden

• In wenig Öl mit 1-2 TL Zucker glasig schwitzen

• Fenchelsamen und Tomaten zugeben (eventuell zerkleinern), mit Weißwein auffüllen, knapp 2 Teelöffel Salz zugeben und so lange im offenen Topf köcheln lassen, bis die Sauce dick und sämig eingekocht ist

• Bohnen zugeben und gut vermischen und etwas abkühlen lassen

• Zitrone auspressen und zusammen mit dem Olivenöl unterziehen

• Am besten über Nacht gut verschlossen im Kühlschrank durchziehen lassen

 

Tipp:

• Schmeckt bei Zimmertemperatur oder lauwarm am besten

Convenience Tipp:

• In Gläser gefüllt und bei 95-100°C ca. 30-50 Min. sterilisiert auch ungekühlt lange haltbar und ein schönes Geschenk

Du kannst die Galerie mit den Pfeiltasten steuern und mit klicken auf das Bild beenden!


Warum Spenden?




werbefreie Seite

Rezept als PDF zum download:

ANTISPAM-PASSWORT: Bohnen

3 Antworter auf Fasolia Gigantes – weiße Riesenbohnen mit feiner Tomatensauce und Olivenöl

  • Christian

    Das ganze Rezept hier ist ja sehr liebevoll gemacht bezüglich Layout und Form, sogar (gute) Fotos aller Utensilien und Arbeitsschritte. Prima !
    Das Rezept klingt auch gut, die Kombination Bohnen, Zitrone, Fenchelsamen und Knoblauch ist interessant. Fehlt vielleicht noch was Grünes, glatte Petersilie vielleicht. Ich werde es jedenfalls ausprobieren.
    Ich bin zur Zeit dabei, alle möglichen Rezepte für Bohnen durch zu checken. Die sind gut für alles, kosten wenig, lassen sich sehr lange bevorraten und sind eine exzellente Eiweißgrundlage auf pflanzlicher Basis.
    Vegetarier oder sogar Veganer bin ich aber nicht, und werde es auch kaum werden. Ist aber schon sinnvoll und richtig, Fleisch auf sporadische Verwendung zu beschränken.
    LG Christian

    • Kokki

      Hallo Christian.
      Danke für die schönen Blumen 😉

      Die Bohnen werden kalt oder warm serviert und na klar, kann man da sehr gut auch Petersilie darüberstreuen. Ich würde frische Petersilie nur nicht in die heißen Bohnen geben oder nur auf die Menge, die man sofort essen möchte, denn sonst wirds schnell braun oder grau. Also frische Kräuter immer FRISCH darübergeben!!!!!!

      Tschüss

  • Michael

    Hallo,

    Mir und meiner Familie hat das Rezept sehr lecker geschmeckt. Wie auf dem Markt. Danke für das Rezept.
    Ich würde das Rezept gerne noch Archivieren, nur gibt es wohl keine pdf zum downloaden.

    Gruß
    Michael

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − achtzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.