Ein Huhn zerlegen

Wie zerlege ich fachgerecht ein ganzes Huhn?

Falls es sich noch nicht bis zu dir herum gesprochen hat:

Wer nur die Brüste von Hühnern kauft, sorgt für Armut auf der Welt!!!

 Warum das so ist, und was DU dagegen und aus einem ganzen Huhn machen kannst, erfährst du auf OhneMist.de

Wir Deutsche essen wöchentlich mehrere Millionen Brüste von Hühnern, von Puten, von Enten und Gänsen.

Hast du  dich eigentlich schon einmal gefragt, wo die ganzen anderen Körperteile der nun brustlosen Vögel landen?

Die Bruttoeigenerzeugung von Geflügelfleisch belief sich 2011 auf 1,66 Millionen Tonnen.

Importe sind hier noch nicht eingerechnet 

Sie werden exportiert z.B. nach Afrika. Lediglich für ein paar Cent. Das Huhn hast du mit dem Kauf der Brüste bereits bezahlt.

Die Deutschen sind Brustesser. Das deutsche Hähnchen wird voll auf Brust gezüchtet, der Rest ist “minderwertig”!

Aber das Gute an diesem Dilemma:

DU kannst das ändern.

Kaufe einfach IMMER ein ganzes Bio-Huhn,

und DU verringerst die Armut auf der Welt.

Weil wir uns nur “das Beste” heraussuchen, können Menschen in Afrika ihre eigenen Hühner nicht mehr verkaufen. Sie müssen die Hühner viel teurer verkaufen, als die bereits von dir bezahlten Reste aus Deutschland verschleudert werden, um etwas daran zu verdienen. Und das teurere Produkt bleibt eben liegen.

Sogar die Hühnerschenkel können nicht mehr alle in Deutschland verkauft werden, denn die sind zu fett und nicht ganz so einfach wie Brüste zuzubereiten.

Und das mag der deutsche Durchschnittsverbraucher gar nicht!

 Hier haben wir ein wunderbares BIO-Huhn in Demeter Qualität.

Gekauft habe ich es bei Tegut für knapp 16,-€ (12,90€/kg)

Es durfte sich frei bewegen und die Brüste sind trotzdem nur halb so groß wie bei einem Masthähnchen für 2,99€

Sei ehrlich: Für einen einfachen Kinobesuch mit Getränk und Popcorn gibst du genauso so viel aus !!!!!

 Der Trick, wie du es dir trotzdem leisten kannst, ist:

einfach seltener und dafür besseres Fleisch kaufen !!!!

Leg das Huhn auf den Rücken und biege einen Schenkel nach unten.

Zwischen dem Körper und dem Schenkel mit dem Messer einschneiden.

Huhn festhalten und Schenkel sehr weit nach unten biegen, bis das Gelenk zu sehen ist, dort mit dem Messer durchtrennen.

 

Und ab ist der erste Schenkel.

und der zweite … Jetzt geht´s an die Brüste!

In der Mitte der Brust verläuft das Brustbein, ein dünner Steg, an dem du zuerst auf der einen Seite …

… und dann auf der anderen Seite bis nach unten auf die Karkasse einschneidest.

Dann ziehst du mit der Hand das Fleisch etwas auseinander und schneidest mit der Messerspitze vosichtig an der Karkasse entlang bis nach unten. Ab ist die Brust Nr.1 .

Und auf der anderen Seite machst du es genau so. Jetzt hast du zwei Schenkel, zwei Hühnerbrüste, und die “minderwertige” Karkasse, die du aber für so viele leckere Dinge verwenden kannst, wie z.B. für tolle Saucen oder leckere Suppen.

Wenn du nur das Fleisch der Schenkel ohne Knochen möchtest musst du den Knochen auslösen. Dafür mit einem scharfen Messer unten am Schenkel einmal rundherum …

… alle Sehnen durchtrennen … und am Gelenk dieses Knochens einmal biegen bis es durchbricht …

… und dann kannst du den ersten Knochen einfach herausziehen…

… und dein Schenkel sollte jetzt ungefähr so aussehen.

Drehe den Schenkel um und suche den Knochen mit deinen Fingern, auf diesem Knochen schneidest du mit dem Messer entlang und löst ihn vom Fleisch.

Vergiss die Knorpel und den spitzen Knochen des Schenkels nicht…

Jetzt hast du einen Schenkel ohne Knochen. Du kannst ihn füllen oder das Fleisch in Streifen schneiden und schmoren.

Das sind die “höherwertigen Teile” des Huhns auf einen Blick.

Die Karkasse kannst du in größere Stücke Teilen, sofort zu Sauce oder Suppe verarbeiten, oder einfrieren, bis du genug für eine große Portion hast.

Du kannst die Flügel sammeln und einfrieren, bis du genug für leckere Chicken-Wings hast, oder du zerteilst sie und verwendest sie wie ich für die Zubereitung einer leckeren Geflügel-Sauce oder Hühnerbrühe.

 

 

Hier kannst du die Seite durchsuchen z.B. nach Zutaten oder Gerichten

Kochkurse // Live-Cooking // Catering im Rhein/Main Gebiet – Alles superfrisch und 100% Handarbeit

Kochkurse:

Suchst Du eine frische Idee für deine Veranstaltung, z.B. einem Geburtstag, einem Jungessell-Innenabschied, oder Teamevent?

Du möchtest mit Freunden oder Kollegen zusammen kochen und richtig lecker essen?

Möchtest Du kochen lernen oder Dein Wissen gezielt erweitern?

Ich biete individuelle, thematische Kochkurse für viele Gelegenheiten an und komme dafür zu Dir …

… in Deine gewohnte Umgebung, Deine Küche, Deinen Garten oder in Deine Firma.

Live-Cooking & Catering:

Du möchtest ein romantisches Essen zu zweit, mit der Familie oder ein paar Freunden feiern? 

Du möchtest deine Gäste so richtig verwöhnen ohne selbst in der Küche zu stehen?

Ich kaufe ein, koche in Deiner Küche und serviere Dir Dein Wunschmenü… und räume auch wieder auf!

Ich liefere Dir für jeden Anlass die passenden Speisen und gehe dabei auf alle Deine Wünsche und Vorlieben ein.

Transparent Stempel

www.ohnemist.de

Unterstütze das Projekt
mit einer Spende, damit die Seite kostenlos und frei von Bannerwerbung bleiben kann!

Einfach den Spendenbutton klicken!

Über diesen Link kannst du meine Seite aktiv unterstützen

für jeden Einkauf erhalte ich eine kleine Provision, die dich keinen Cent kostet!

Rezepte als PDF zum Download:

Icon Download Ein Huhn zerlegen (oder anderes Federvieh)

ANTI-SPAM-PASSWORT: Huhn

5 Responses to Ein Huhn zerlegen

  • […] her. Diese besteht aus Suppengrün, getrockneten Tomaten und Salz. Ein Wort zum Huhn noch: Kauft ganze Hühner, nicht nur Brust oder Flügel. Warum? Weil unsere ungewünschten Hühnerteile in afrikanischen […]

  • Apollox

    Wir machen das auch seit Jahren so, was mir neu war, war der Trick bei den Schenkeln mit dem Brechen des Gelenks und Rausziehen des Knochens, das probiere ich beim nächsten Mal aus. Ansonsten kann ich das hier nur unterstützen, auch der Preis sollte nicht abschrecken, wenn man bedenkt, dass zwei Leute von einem durchschnittlichen Biohähnchen ca. 3 – 4 mal essen können und dazu noch die Brühe nutzen können, bricht sich der Portionspreis schnell runter. Wir nutzen immer die Brüste, die Schenkel, dann die Innenfilet und sonstiges Fleisch als Hähnchenklein für schnelle Pfannen oder Currygerichte und meist bleibt noch das kleine Fleisch, das man nach dem auskochen der Karkasse ablesen kann. Das ist auch gerne mal genutzt für einen Wrap oder ähnliches.

    • Kokki

      Danke für die guten Hinweise!!!!!!!!!! 😉

  • Kirsten

    Schade, dass diese Information nicht mehr als pdf erhältlich ist. 🙁
    Zumindest finde ich keinen auslösbaren Button bei “Anleitung als pdf zum Download:”

    • Kokki

      Und schwupps … isses wieder da 😉

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

elf − sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.