Bärlauchpesto – Umsonst und draußen – Essen aus dem Wald

Jetzt gibt es auch bei Aldi frischen Bärlauch zu kaufen, du findest ihn jedoch auch im Wald, frischer und aromatischer. Ich liebe es, bei einem wunderschönen Spaziergang durch die Natur leckere Zutaten für mein Essen zu sammeln. In jeder Jahreszeit, außer im Winter, bietet der Wald seine “Früchte” an, und das völlig kostenlos, verbunden mit frischer Luft und Sonne. Allerdings darf man nur “eine Handvoll” pro Person pflücken. Da müssen eben genug Leute mitkommen 😉

Bärlauch mit den giftigen Maiglöckchen zu verwechseln ist eigentlich nicht möglich. Optisch ähneln sich die Blatter sehr, beim ersten Anfassen merkt man jedoch deutliche Unterschiede – Bärlauch wächst stets einblättrig, ist sehr zart und lässt sich zwischen den Fingern leicht verreiben, Maiglöckchenblätter wachsen immer im Paar und sind eher zäh. Letzte Zweifel können durch den typischen Geruch des Bärlauchs, der zwischen Schnittlauch und Knoblauch liegt, 100%ig ausgeschlossen werden.

Dieses köstliche Pesto passt am besten zu Spaghetti oder Tagliatelle, aber auch zu Fisch, Meeresfrüchten und Kartoffeln – mjam!

Ich bereite Pesto für eine “Saison” auf einmal zu, mixe dafür im Verhältnis 1:1 (100g Blätter : 100ml Olivenöl) zu einer feinen Paste und friere diese Mischung im Schraubglas ein. So lässt es sich ganz locker ein Jahr un länger aufheben. Dann einfach im Kühlschrank auftauen lassen und mit einer großzügigen Portion frisch gerösteter und gehackter Pinienkerne vermischen.

Pinienkerne sind sehr empfindlich und werden schnell ranzig – die für diesen Vorgang verantwortlichen Enzyme werden selbst im Gefrierfach nicht gestoppt, sondern lediglich verlangsamt. Daher rate ich, die Kerne immer frisch zuzufügen. Käse gebe ich dann erst, frisch gerieben über die heißen Nudeln.

Ich gebe auch kein Salz zu, denn dieses entzieht dem Bärlauch Wasser und das setzt sich vom Öl ab. Entweder sind die Nudeln salzig genug und der Käse gibt den rtest(was perfekt wäre), oder zu gibst das Salz erst am Tisch zu.

 

Zutaten für 3-6 Portionen:

100 g Bärlauch

100 ml bestes, kaltgepresstes Olivenöl

50 g Pinienkerne

 

Das benötigst du außerdem:

Mixer

Pfanne

Salatschleuder (oder im Handtuch schleudern)

 

Herstellung:

• Bärlauch waschen und trockenschleudern

• Olivenöl zuerst und dann die Blätter in den Mixer geben und fein mixen

• Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten und unter das Pesto rühren

• Passt perfekt zu Nudeln wie Spaghetti, Tagliatelle mit viel frischem Parmesan aber auch zu Fisch und Kartoffeln

Tipps:

• Pinienkerne immer frisch geröstet zugeben, denn diese werden auch im Tiefkühler schnell ranzig

• Kein Salz zugeben, dieses Entzieht dem Bärlauch Wasser und dieses setzt sich vom Öl ab

• Wenn du Pesto in größeren Mengen herstellst, einfach Öl und Kräuter gemixt in Schraubgläsern einfrieren

• Käse stets frisch über das Gericht reiben

 

 

Du kannst die Galerie mit den Pfeiltasten steuern und mit klicken auf das Bild beenden!

Du möchtest mit der Familie oder ein paar Freunden feiern? Oder ein romantisches Essen zu zweit?

Planst du eine Feier?

Suchst du eine frische Idee z.B. für einen Jungessell-Innenabschied?

Du möchtest gute Freunde einladen und sie verwöhnen ohne selbst in der Küche zu stehen?

Du möchtest kochen lernen?

Ralph Leonhardt

Live cooking – Kochkurse – Catering – Coaching

regional/fair/bio – Darmstadt/Frankfurt

www.ohnemist.de

Unterstütze das Projekt
mit einer Spende!

Einfach den Spendenbutton klicken!




Rezept als PDF zum Download:

PASSWORT: Wald

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fünfzehn + fünfzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.