Archiv

Kategorie Archiv für: ‘Armut’
10 Milliarden – Wie werden wir alle satt – Der neue Film von Valentin Thurn – Di, 4. Okt · 20:15-21:55 · tagesschau24

„10 Milliarden – Wie werden wir alle satt“ von Valentin Thurn. Der Film zeigt, wie sehr wir mit der industriellen Landwirtschaft in eine Einbahnstraße hineinrasen und das es dringend nötig ist, dass jeder Einzelne sein Einkaufsverhalten ändern muss, damit die Zukunft dieser, unserer Welt und die Ernährung der Menschen gesichert werden kann. Wir haben so viel Macht durch unsere Kaufkraft …

Am Ende des Jahrhunderts werden zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sind sie zum Hungern verdammt? Mit dieser Frage beschäftigt sich die diesjährige Weltausstellung. „Feeding the Planet“ ist das Motto der Expo in Mailand, die am 1. Mai beginnt. Doch ob die Agrar- und Lebensmittelindustrie wirklich den Menschen helfen will, daran gibt es erhebliche Zweifel. In ihrem aktuellen Song …

Online Mediathek: Unser Essen der Zukunft – fünfteilige Reihe – Hier online ansehen

Die zweitschönste Sache der Welt – das ist für den Schmidt Max: ein gutes Essen! Wenn’s duftet, knuspert, schmilzt, süß, saftig oder überraschend ist. Ob Schweinsbraten oder Crème brûlée, ob Bodenseeapfel oder Mango aus Thailand, heute ist es fast immer möglich, uns mit allem zu verwöhnen, wonach uns gerade der Sinn steht. Aber wird das in Zukunft auch noch so …

Auf unserem Planeten müsste kein Kind verhungern oder verdursten, wenn wir alles richtig machen. Eine optimistische Vision, die Claus Kleber auf einer Reise zu den Brennpunkten des Hungers und der Wasserknappheit hinterfragt. Warum kommen so viele Lebensmittel nie bei den Hungernden an? Wie können wir dem Land und den Ozeanen noch mehr abgewinnen, ohne sie zu zerstören? Wer verhindert, dass …

Am Beispiel Paraguays zeigt der Dokumentarfilm „Raising Resistance – Wie Widerstand wächst“, wie großflächiger Soja-Anbau zunehmend die Existenz einheimischer Landbewohner und Bauern bedroht. Eindringlich schildert der Film den wachsenden Widerstand der Campesinos gegen die Dominanz landwirtschaftlicher Großkonzerne und den aggressiven Einsatz von Gentechnologie. Der Dokumentarfilm porträtiert einige Kleinbauern vor Ort und beobachtet über Monate den sich langsam zuspitzenden sozialen und …

Bereits jetzt gibt es über eine Milliarde Menschen Hungerleidende auf der Erde, und täglich wächst die Weltbevölkerung um weitere 200.000 Menschen, die auch satt werden wollen. Ackerland ist heute ebenso begehrt wie Gold, und Agrarrohstoffe werden genau so teuer gehandelt wie Erdöl. Jahrzehntelang richtete sich die Nahrungsmittelhilfe nach der Agrarpolitik der Länder auf der Nordhalbkugel. Deren Agrarüberschüsse flossen als Spenden …

Weltweit leiden rund 870 Millionen Menschen an Hunger. Und das, obwohl die Welt über genügend Kapazitäten verfügt, um jeden Menschen angemessen zu ernähren. Konflikte, Armut, schlechte landwirtschaftliche Infrastrukturen und die politische Situation eines Landes können die Ursachen für Hunger sein. Und nicht nur das: Kritische Organisationen wie Oxfam und Foodwatch machen Nahrungsmittelspekulationen großer Unternehmen, wie der Deutschen Bank oder der …

Der Dokumentarfilm „Hunger“ erzählt, wie Menschen, Gruppen und Organisationen darum ringen, eine der schlimmsten sozialen, politischen und ökonomischen Tragödien unserer Tage zu lösen: den Hunger in der Welt. In fünf Ländern, oft jenseits der Grenzen von Zivilisation und menschenwürdiger Existenz, stellen Marcus Vetter und Karin Steinberger die Frage, warum bisher viele Konzepte von Entwicklungspolitik versagt haben. Derzeit leiden nach UNO-Angaben …

In nur 100 Jahren gingen aufgrund von Monokulturen über 75 Prozent der biologischen Vielfalt verloren, auch weil fünf Großkonzerne, überwiegend aus der Chemiebranche, in Europa die Produktion von Saatgut beherrschen. So liegen in allen Supermärkten dieselben Obst- und Gemüsesorten in den Regalen. Die Saatgut-Konzerne züchten Sorten, die die Landwirte nach jeder Ernte neu hinzukaufen müssen, und entscheiden somit, was auf unseren …

Wie soll die Weltbevölkerung in Zukunft ernährt werden? Die Dokumentation stellt unterschiedliche Modelle vor: Agrarwissenschaftler Peter Smeets möchte die Lebensmittelproduktion in große industrielle Zonen um die Städte herum verlegen. Smeets Gegenspieler ist Felix zu Löwenstein. Der Autor des Buches „Food Crash – Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ klagt an, dass wir kein Produktionsproblem haben, sondern ein …

Ein lecker Krabbenbrötchen im Nordseeurlaub? Krabben-„Cocktail“ als Vorspeise im Restaurant? Überleg dir das besser nochmal ganz genau. Denn wie diese einst sehr regionale Spezialität zu uns und in halb Europa in den Supermarkt gelangt, ist einfach unglaublich. Schau es dir einfach selbst an:   Kein Video zu sehen? Toter Link? Dann schreibe mir bitte kurz eine Mitteilung! kontakt@ohnemist.de

Das Essen hat über Jahrtausende die Welt, in der wir heute leben, geprägt und auch in Zukunft wird das Essen die Welt verändern und Geschichte schreiben. Die dreiteilige Dokumentationsreihe erzählt von den Meilensteinen, den großen Wandlungen und Entwicklungen, die wir dem Essen verdanken. Eine Zeitreise durch alle Epochen der Menschheit, in der wir armen Schluckern und reichen Schlemmern begegnen, die …

12