Vegane Burgerbrötchen selbst gemacht – Für alle geeignet … auch für Fleischesser mit „Dry aged Angus-Beef“

Es geht doch nichts über einen wirklich leckeren Burger. Wir haben schon sehr oft welche beim Grillen zubereitet, jedoch stets mit den gekauften Burgerbrötchen, die meist Konservierungsstoffe enthalten und eigentlich auch nicht lecker schmecken.

Bei einem unserer legendären Grillabende habe ich deswegen für ein paar gute Freunde echte Angus-Beef-Burger mit ganz frisch gebackenen Burgerbrötchen gemacht. Diese sind sogar vegan, so dass auch Vegetarier und Veganer damit glücklich werden. Ich bin kein Veganer, verzichte aber aus Umweltschutzgründen auf tierische Produkte, wenn die Zubereitung ohne geschmackliche oder technische Abstriche problemlos möglich ist.

Supermarktfleisch kommt bei mir jetzt schon seit einiger Zeit aus den gleichen Gründen nicht mehr in Frage! Mein Fleisch hatte ich eingefroren und stammt vom Gronauer-Angus-Weidehof, über den du hier etwas nachlesen kannst.

Das noch ganz leicht gefrorene Fleisch habe ich frisch gewolft, mit 12 g Salz pro Kilo und etwas frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt. Mehr braucht gutes Fleisch nicht. Das Dry-Aged-Angus aus dem Odenwald ist einfach der Hammer!!! Freu mich schon auf meinen diesjährigen Einkauf im Oktober!!!

Als „Burgersauce“ eignet sich außer Senf, meinem hausgemachten Ketchup auch noch mein Tomaten-, lecker Mango-Chutney oder das Kürbis-Apfel-Chutney hervorragend, was diesen Burgern den richtigen Pfiff verleiht. Ganz köstlich und ohne Zusatzstoffe! Ein Burger macht die meisten schon satt, zwei machen auch einen großen, starken Mann glücklich!

Guten Appetit!

Zutaten für 12-16 Brötchen

1000 g Weizenmehl Type 405 oder 550

500 ml lauwarmes Wasser, Provamel Sojamilch oder Milch

100 g weiche vegane Margarine oder Butter

42 g frische Hefe (1 Würfel)

40 g Zucker

20 g Salz (ca. zwei Teelöffel)

Sesam nach Belieben

Diese Dinge benötigst du außerdem:

Schüssel

Handmixer mit Knethaken oder 

eine Küchenmaschine oder per Hand

Backpinsel

Saubere Küchenhandtücher

Zubereitung:

• Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte bilden

• Hefe mit 2 TL Zucker in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen und in die Mulde gießen

• 20 Minuten ruhen lassen

• Den restlichen Zucker, Salz und Margarine zugeben, den Teig 15 Minuten kräftig kneten und 45-60 Minuten mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen

• den Teig zu einer Rolle formen, in 12- 16 gleichgroße Teile teilen (je nach gewünschter Größe) und rund wirken (Kugeln formen), mit Abstand auf ein Backblech Backpapier setzen und etwas flach drücken

• Mit einem Küchentuch abdecken und ca. 20-40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Sie sollten um das doppelte größer geworden sein

• Ofen rechtzeitig auf 180°C Umluft vorheizen

• Brötchen mit Wasser, Milch oder Sojamilch bepinseln und nach Belieben mit Sesam bestreuen

• Ca. 15-20 Minuten backen, bis die Brötchen goldbraun sind – Sichtkontrolle!

Kochkurse // Live-Cooking // Catering im Rhein/Main Gebiet – Alles superfrisch und 100% Handarbeit

Das Rezept als PDF zum Download befindet sich ganz unten!
Bitte unterstütze dieses Projekt mit einer Spende!!!!!! Danke!

Du kannst die Galerie durch Wischen auf dem Touchscreen oder mit den Pfeiltasten steuern!

Hier kannst du die Seite durchsuchen z.B. nach Zutaten oder Gerichten

Live-Cooking & Catering:

Du möchtest ein romantisches Essen zu zweit, mit der Familie oder ein paar Freunden feiern? 

Du möchtest deine Gäste so richtig verwöhnen ohne selbst in der Küche zu stehen?

Ich kaufe ein, koche in Deiner Küche und serviere Dir Dein Wunschmenü… und räume auch wieder auf!

Ich liefere Dir für jeden Anlass die passenden Speisen und gehe dabei auf alle Deine Wünsche und Vorlieben ein.

Kochkurse:

Suchst Du eine frische Idee für deine Veranstaltung, z.B. einem Geburtstag, einem Jungessell-Innenabschied, oder Teamevent?

Du möchtest mit Freunden oder Kollegen zusammen kochen und richtig lecker essen?

Möchtest Du kochen lernen oder Dein Wissen gezielt erweitern?

Ich biete individuelle, thematische Kochkurse für viele Gelegenheiten an und komme dafür zu Dir …

… in Deine gewohnte Umgebung, Deine Küche, Deinen Garten oder in Deine Firma.

Live cooking – Kochkurse – Catering

Ralph Leonhardt

Darmstadt // Frankfurt // Rhein-Main

Transparent Stempel

www.ohnemist.de

Unterstütze das Projekt
mit einer Spende, damit die Seite kostenlos und frei von Bannerwerbung bleiben kann!

Einfach den Spendenbutton klicken!

Über diesen Link kannst du meine Seite aktiv unterstützen

Shopping bei AMAZON

für jeden Einkauf erhalte ich eine kleine Provision, die dich keinen Cent kostet!

Rezept als PDF zum download:

Icon Download Burgerbrötchen vegan

PASSWORT: Burger

11 Responses to Vegane Burgerbrötchen selbst gemacht – Für alle geeignet … auch für Fleischesser mit „Dry aged Angus-Beef“

  • Stephanie

    Habe ich gestern für das Deutschlandspiel gebacken – saulecker! 🙂 Die halbe Menge hat für 9 Brötchen gereicht. Ist eigentlich nicht viel Arbeit, man muss nur früh genug anfangen, damit der Teig genug gehen kann. Nie wieder gekaufte Burgerbrötchen! 🙂

    • Kokki

      Die wenige Arbeit lohnt sich wirklich sehr. Freut mich, wenn alles auch gut geklappt hat.

      Und für das Spiel Deutschland:Portugal 4:0 hat es sich auch richtig gelohnt 🙂 Schland !!!!!!!!!!!!!!!

  • Meilo

    Find ich ja klasse, dass du VEGANE Burgerbrötchen bäckst und dann schön das Fleisch eines toten Tiers wolfst…

    • kokki

      Warum auch nicht … Vegan ist nicht meine Religion … und Rindfleisch ist nicht durch etwas anderes zu ersetzen … Beim Brötchen geht es aber schon, und bei veganen Gästen und wenn einer sich was aus Grünkern drauf legen will, geht das dann ja auch.

      Und ja, es gibt auch leckere vegane Burger …

  • Julia

    Wir lieben deine Brötchen! the best ever!
    <3 <3 <3

    • kokki

      DankeDankeDanke 🙂

  • Tim

    Hallo! Hast du zufällig schon einmal probiert die Brötchen mit Dinkel- statt Weizenmehl zu backen? Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren, würde nur vorher gerne wissen ob ich das Mehl 1:1 ersetzen kann. Was meinst du?

    Viele Grüße,
    Tim

    • Kokki

      Hey Tim.

      Das kann man schon ersetzen. Jedoch hat Dinkel nicht so viel Klebereiweiß (Gluten) und die Konsistenz der Brötchen wird eine andere werden. Und du solltest zwei Esslöffel Essig zugeben, da Dinkel ohne etwas Säure etwas geschmacklich vermissen lässt.
      Schick mir doch mal ein paar Fotos und einen Kommentar vom Ergebnis und ich poste das hier!

      lg Ralph

    • Kokki

      Hab die Brötchen heute mit 600g Dinkelmehl Type630 und 400g Dinkelmehl Type1050 gebacken, und sie werden besser als mit Weizen, weil sie etwas fluffiger werden. Echt klasse!!!!

  • Satsch

    Beste Burgerbrötchen!!! Hab ich grad ausprobiert.. nimmt zwar einiges an Zeit in Anspruch, aber wer sich geduldet, wird mit einem bezaubernden Geschmack belohnt!!!

    • Kokki

      Das höre ich wirklich gern 🙂

      Danke & liebe Grüße

      Ralph

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × 3 =